Centres de formation et d'enseignement agricoles publics à Rivesaltes et à Théza, Pyrénées Orientales (66), Occitanie


4° Echange Franco-Allemand

Brevet de Technicien Supérieur Technico-Commercial

Les BTS TC à Öhringen, Mars 2010

En ce lundi 8 mars 2010, pour notre départ en Allemagne, la neige est venue s’inviter sur tout le département, Bérézina climatique au programme... Impossible de rejoindre l’aéroport de Girona... la frontière étant totalement fermée. Après concertation, nous avons décidé avec les enseignants de demander l’autorisation de rejoindre nos amis d’Öhringen par la route.

Après un long voyage entrecoupé de pauses salvatrices, nous sommes arrivés à bon port. Nos correspondants nous avaient préparés un repas... italien (pizzas) accompagné de pâtisseries maison, un véritable régal !

Après une bonne nuit de sommeil, direction Stuttgart son beau centre ville et le fameux musée DAIMLER pour plonger corps et âmes dans l’histoire de cette marque prestigieuse.

Mercredi matin, direction les bancs de l’école pour suivre les cours avec les classes de nos correspondants — intermède incontournable pour mesurer les différences entre nos deux systèmes éducatifs. L’après midi, nous étions donc en condition pour participer à la réception officielle au Landkreisamt à Künzelsau. L’heure était alors venue de rejoindre un incontournable de la culture allemande : la brasserie de Schwäbisch-Hall et sa chope secrète...

Jeudi, direction Audi et sa division sport, pour approcher la ligne de montage des fameuses R8, et ensuite enchainer sur la découverte des lignes de production des Audi A4 et A5. Visite fantastique dans une usine d’une propreté irréprochable. Seul bémol, ils ont oublié de nous donner les clés des voitures que nous avions choisi dans le shoowroom ;o)

Allez un peu de fraîcheur pour refaire tomber la température, direction Aquatoll le parc aquatique, pour faire trempette entre deux rivières turbulentes et trois jacuzzis !

Vendredi, c’est le jour de la... soupe ! direction le siège de l’entreprise KNORR à Heilbronn. Visite studieuse et exceptionnelle idéale pour démasquer une partie du secret des soupes du même nom, et les enjeux d’une approche mondiale des marchés... C’est réellement une formidable opportunité de pénétrer dans le centre historique d’une grande multinationale (groupe Unilever). L’après midi, temps d’échange avec nos corres’ pour préparer une soirée qui s’est terminée tôt le matin !

Enfin... juste à l’heure ;o) pour rejoindre une immense arène d’escalade, Après une sieste bien méritée, direction l’anniversaire de Bianca pour notre dernière soirée en Allemagne... Il ne restait plus qu’à rentrer en suivant le soleil de midi pour clôturer une semaine qui restera gravée dans nos mémoires.

Austausch mit Deutschland März 2010

Am 8. März 2010/diesen Jahres, an unserem Abfahrtstag nach Deutschland, war unser Departement vom Schnee heimgesucht worden ; Klimawandel stand also auf dem Programm...es war unmöglich den Flughafen von Gerona zu erreichen...die Grenze nach Spanien war geschlossen... Nach gemeinsamer Absprache beschlossen wir mit den Lehrkräften, die Erlaubnis einzuholen, um unsere Freunde in Öhringen per Autobahn zu erreichen, denn im Osten war der Schneezwischenfall bereits beendet.

Schliesslich gegen 22.30 kamen wir nach einer langen Fahrt mit zahlreichen Pausen erschöpft, aber glücklich, unsere Austauschpartner wieder zu sehen, in Öhringen an ; sie hatten inzwischen Pizza für uns bestellt, die von selbstgemachten Kuchen begleitet wurde...ein warer Gaumenschmaus...nach dieser langen Anreise.

Am nächsten Tag nach einer guten Nacht mit Schlaf fuhren wir nach Stuttgart, um das Mercedes-Museum zu besichtigen ; dieses Museum beschreibt die Geschichte dieser Automarke von den Anfängen bis zur Gegenwart ; anschliesend hatten wir Freizeit, um die Landeshauptstadt zu erkunden mit eventuellen Einkäufen von Mitbringseln.

Am Mittwoch nahmen wir mit unseren Austauschpartnern am Unterricht teil. Das ermöglichte uns das deutsche Schulsystem mit unserem französischen System zu vergleichen. Am Nachmittag waren wir für den offiziellen Empfang des Kreises in Künzelsau bereit. Danach war es Zeit für das absolute Muss der deutschen Kultur, d.h. den Besuch der Brauerei Löwenbräu von Schwäbisch-Hall mit seinem geheimen Bierkrug...

An diesem Donnerstag vormittag fuhren wir Richtung Audi-Fabrik, wo wir an einer Werksführung teilnehmen konnten, die es uns ermöglichte die einzelnen Etappen der Produktion mitzu- verfolgen. Wir sahen die manuelle Montage des Modells R8 ; ebenso verfolgten wir die Montage des A4 und A5, die vollautomatisiert erfolgt bzw. maschinell mit Hilfe von Robotern, stattfindet.
Fantastischer Besuch in einer Fabrik mit vorbildlicher Sauberkeit...der einzige kleine Schatten : sie hatten vergessen uns die Schlüssel für die Wagen, die wir im Austellungs-Raum ausgewählt hatten, auszuhändigen...

Danach ging’s Richtung Schwimmbad ’AQUATOLL’, um uns etwas Abkühlung zu verschaffen, wo wir uns zwischen zwei Wildwasser-Rutschen und 3 Whirl-Pools austoben und entspannen konnten !

Am Freitag war der ’Tag der Suppe’ und wir fuhren in Richtung Heilbronn, um das Unternehmen KNORR, das Trockenextrakt-Produkte herstellt, zu besichtigen ; Aufschlussreiche und interessante Führung, ideal um einem Teil des Geheimnisse dieser Suppe mit dem selben Namen in verschiedenen Ländern auf die Schliche zu kommen...das war wirklich eine einmalige Gelegenheit in das Herz einer grossen Multinationalen der Gruppe Unilever vorzudringen, denn durch diese Besichtigung gewannen wir einen Einblick in das Herstellungsverfahren dieser Produkte.

Der Nachmittag war zur freien Verfügung mit unseren Partnern, bevor es zum Kegeln/ins Sporthotel von Öhringen ging. Danach war noch ein Abstecher im Musikpark angesagt, weshalb die Nacht für manche von uns sehr kurz ausfiel !
Am Samstag, nach einer kurzen Nacht also, gingen wir zum Klettern in die ’Kletterarena’ nach Heilbronn ; wobei sich einige geschickter als andere in dieser Disziplin erwiesen ; aber im allgemeinen waren alle zufrieden ; am Nachmittag nach dem Erholungsschlaf fuhren wir alle zu Biancas Geburtstag, um gemeinsam unseren letzten Abend in Deutschland zu verbringen...
Schliesslich blieb uns nur noch die Heimfahrt zurück nach Frankreich - immer der Sonne nach- um eine Woche, die in unserem Gedächtnis bleiben wird, abzuschliessen.

Merci à tous nos hôtes et à nos partenaires et plus particulièrement l’OFAJ pour nous avoir permis de faire un échange vraiment exceptionnel ... et de nous projeter au coeur de l’Europe ...

Guillaume, étudiant de TC2 ... et le Théza Team (H Blancafort, FX Lugand, C Groell)

28 avril 2010

  • Christophe GROELL
    Professeur d’économie au LEGTA

https://eplea66.net/Echange-Franco-Allemand